„Berliner Morgenpost“ trommelt für Kinder- und Jugend­lichen-Impfung

  • von
Das ist in seiner Ignoranz der Tatsachen bösartig:

„Dramatisch ist das aktuelle Infektionsgeschehen bei den Jugendlichen. Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz unter den 10- bis 14-Jährigen. Sie liegt bei 237. Das geht aus dem RKI-Wochenbericht hervor. In der Altersgruppe 15 bis 19 beträgt die Inzidenz 174. Und erst 41 Prozent der 12- bis 17-Jährigen sind vollständig geimpft.

Das Virus trifft also auf eine mehrheitlich ungeimpfte Bevölkerungsgruppe und hat es besonders leicht, sich zu verbreiten. Ganz zu schweigen von der Altersklasse, für die noch kein Impfstoff zugelassen ist. Das betrifft alle Kinder unter zwölf Jahren. Auch hier ist die Inzidenz auffällig hoch: Bei den Fünf- bis Neunjährigen beträgt sie 194.“ Fettdruck im Original