Das naturwissenschaftliche Weltbild betrachtet den Menschen als Bioreaktor

  • von

Wenn die Grundlage der Welt, die Atome, aus toter Materie besteht, dann erscheint uns alles Lebendige nur als lebendig. Eigentlich ist es aber auch tot, wir verstehen nur diese Materie noch nicht ganz. Wenn wir das Funktionieren des Gehirns vollkommen verstehen würden, wäre klar, dass der Mensch, der vor uns steht, nur so erscheint als ob er einen lebendigen Geist hätte…Das Bewusstsein ist naturwissenschaftlich gesprochen eine Illusion, es ist sekundär, es leitet sich aus der Materie ab. Das naturwissenschaftliche Weltbild ist nihilistisch. Es geht davon aus, dass das Bewusstsein gleich dem Gehirn, also Materie ist. Es leugnet den Geist, das Ich und die Freiheit.

Ein hervorragender Artikel von Hauke Ritz

Bringt eine Naturwissenschaft, die die Freiheit des Menschen leugnet, am Ende mit Notwendigkeit eine Technologie der unfreien Welt hervor?