Daten zu Sterbefall­zahlen wider­sprechen Regierungs­kurs

  • von

„Wir können … die Dunkelziffer von 5 aus der Gangelt-Studie annehmen. Dann hätten sich 8 Millionen Menschen unter 80 Jahren in Deutschland bereits mit COVID-19 infiziert – und es gibt keine Übersterblichkeit?“
Wenn es bei 8 Millionen Infizierten keinen messbaren Effekt auf die Sterbezahlen gibt, dann ist das, laut RKI, eine sehr hohe Gefährdungslage?
„Tatsächlich sind es die über 90-Jährigen, die regelmäßig Inzidenzen über 600 pro 100.000 erreichen, während die Inzidenz bei den Kindern um die 100 herumdümpelt. Anscheinend ist es 6-12 mal wahrscheinlicher, dass die Oma die Enkel und Urenkel ansteckt als umgekehrt.“