Hamburg: Deutlich geringere Todeszahlen

  • von
Hamburg

Erste Obduktionsergebnisse zeigen deutlich geringere Todeszahlen durch Covid-19

Prof. Dr. med. Klaus Püschel, Institutsdirektor für Rechtsmedizin am UKE, in der Hamburger Morgenpost am 5.4.2020: „An COVID-19 ist noch keiner gestorben.“

20200403.HMP.MP_02-MP_03

Prof. Dr. Püschel, sagt weiter in der MOPO: „Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.“

Da sei das Virus (COVID-19) sozusagen der letzte Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Hamburg berechnet die Corona-Toten anders als RKI. Die RKI-Zahlen für HH werden mit 14 Corona-Toten beziffert. Gesundheitsbehörde Hamburg lediglich 8 Tote. Prof. Dr. Püschel zählt nur die Toten, die in Hamburg an COVID-19 gestorben sind, nicht aber diejenigen, die mit COVID-19 gestorben sind.

Das Youtube-Video erklärt den Sachverhalt ganz gut.