Die „Berliner Morgenpost“ macht wieder Propaganda für „Impfungen“

  • von
Klitzekleine Einschränkungen müssen wohl berichtet werden…
 

„Das Unternehmen räumte allerdings ein, dass der Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus relativ gering ausfiel. Bei Kindern unter zwei Jahren lag die Wirksamkeit bei 51 Prozent, bei Kindern zwischen zwei und fünf Jahren nur bei 37 Prozent. Moderna verwies darauf, dass die Testreihen zu Hochzeiten der hochansteckenden Omikron-Variante gefahren wurden, als die Wirksamkeit des Vakzins auch bei Erwachsenen nicht so hoch gewesen sei wie vor Omikron.

Experten im US-Gesundheitsbereich erkennen in der begrenzten Wirksamkeit ein „potenzielles Zulassungshindernis“. Sie betonen, dass bei Kindern unter fünf Jahren schwere Erkrankungsrisiken bei Corona höchst selten seien. Seit Ausbruch der Pandemie vor rund 27 Monaten gab es in den Vereinigten Staaten, wo die Opferzahl bald die Grenze von einer Million überschreiten wird, nach Behördenangaben bis heute in dieser Altersgruppe rund 480 Sterbefälle.“