Die Deutschen fürchten steigende Infektions­zahlen im Herbst und die Ein­schränkung von Freiheits­rechten

„Dass durch die Corona-Pandemie längerfristig Freiheitsrechte eingeschränkt werden könnten, darum machen sich aktuell 46 Prozent der Bürgerinnen und Bürger sehr große oder große Sorgen. Das sind neun Punkte mehr im Vergleich zu Dezember 2020. 52 Prozent sagen, dass sie sich in diesem Zusammenhang aktuell weniger große oder kleine Sorgen machen.“

Laut „Deutschlandtrend“ machen sich die Deutschen Sorgen um ihre Kinder und befürworten Coronatests und Wechselunterricht, nur Masken finden sie nicht so gut.

Unser Kommentar:

Das für die Maßnahmenkritiker erfreuliche Ergebnis, dass knapp 50% der Deutschen sich um die Einschränkung der Freiheitsrechte sorgen, wird tendenziell unterstützt von dem Befund, dass 34% und damit 15% mehr als 2017 einen grundlegenden Politikwandel wünschen.