Es ist noch schlimmer als gedacht

  • von

Das österreichische Bundeskanzleramt gab im 2. Quartal 2020 für „Coronavirus-Aufklärungsmaßnahmen“ 6,7 Mio. Euro aus, also knapp das 10fache der ca. 700.000 € für Werbemaßnahmen im 2. Quartal 2019

Bemerkenswert: Die Zahl der Empfänger von Gelder für „Medienkooperationen“, sprich Anzeigen, und „Medienförderung“ hat sich von 54 auf 152 Empfänger gesteigert. Diverse Medien, wie Bezirksblätter und Pro7 erhielten im Vorjahr kein Geld, während sie jetzt ca. 500.000 € und ca. 900.000 € erhielten. Das Verhältnis von Anzeigen und Projektförderung verschob sich von 50:50 zu 96% zu 4 %. Die Förderung der „Kronenzeitung“ in 2020 im Vergleich zu 2019 betrug 400 %.