Fasern auf Corona-Stäbchen

Der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke führt die Untersuchung nach unserem Eindruck nachvollziehbar vor und gibt plausible Erklärungen, die zur Entwarnung führen. Allerdings untersucht er nur Stäbchen und keine Masken und es ist keine Rede von „Morgellonen“ und „Nanorobotern“, wie in der Überschrift angekündigt. Fakt ist, dass er nicht nur Fragen von „correctiv“ beantwortet, sondern offensiv für die „Faktenchecker“ wirbt. In anderen Videos befürwortet er Masken, nachdem er sich angeblich alle verfügbaren Studien angeschaut und nichts gefunden hat, was der Wirksamkeit widersprechen würde…

Über 50 wissenschaftliche Arbeiten, welche gegen das Tragen von Mund-Nasen Bedeckungen sprechen

„Laut dem Kriminalbiologen Mark Benecke handelt es sich bei den „Fäden“ in den Masken und Teststäbchen um Fasern. Es seien jedenfalls keine genetisch veränderten Parasiten. Gründe für die Bewegung dieser seien kleinste Luftzüge oder auch elektrostatische Ladung. Laut Benecke befänden sich auf allen Materialien die kleinsten Teilchen, die mit dem bloßen Auge gar nicht wahrnehmbar seien.“