Fragen ab jetzt verboten!

  • von

„PPS: Interessant ist auch, wie große Medien berichten – unter völliger Negierung des journalistischen Grundsatzes,  beide Seiten anzuhören. Und mit kritikloser Übernahme der absurden Aussage, ich hätte „meinen Firmensitz“ verlegt. Hier etwa T-Online. Zitat: „Reitschuster fiel dort regelmäßig mit skurrilen Auftritten und Fragen auf.“  Auch die „Süddeutsche Zeitung“ hielt eine Nachfrage für nicht erforderlich und übernimmt für ihren „Framing“-Bericht eins zu eins die Darstellung der Bundespressekonferenz (siehe hier). Auch Wikipedia, bekannt für stramme Ideologie, übernahm sofort, binnen Stunden, dieses Framing. Dass ich wegen der 2G-Regelung ohnehin von der direkten Teilnahme ausgeschlossen bin, wird in den Berichten nicht erwähnt.“