Keine weitere Verletzung des Nürnberger Kodexes

In dem Schreiben von Ärzten und Wissenschaftlern aus 25 Staaten an die Generaldirektorin der Europäischen Arzneimittelagentur, Emer Cooke, heißt es:

„In Anbetracht des Potenzials für unerwünschte, möglicherweise tödliche Wirkungen ist es völlig unangemessen und inakzeptabel, dass die EMA zulässt, dass diese Produkte, die nur über eine Notfallzulassung verfügen, an jüngere (<60 Jahre), gesunde Menschen verabreicht werden, da für sie ein nicht messbares Risiko durch SARS-CoV-2 besteht.“

Hier das Schreiben, auf das die EMA antwortete, dass alles so weitergehen kann, wie gehabt, weil der Nutzen der Impfung weit größer sei als die Schäden.