Mitglied der Leopoldina fordert den sofortigen Rückzug der Stellungnahme zum Lockdown

  • von

Prof. Dr. Michael Esfeld, Lehrstuhl Wissenschaftsphilosophie Universität Lausanne, Mitglied der Leopoldina seit 2010
„In einer solchen Situation wissenschaftlicher und ethischer Kontroverse sollte die Leopoldina ihre Autorität nicht dazu verwenden, einseitige Stellungnahmen zu verfassen, die vorgeben, eine bestimmte politische Position wissenschaftlich zu untermauern. Ich möchte Sie daher höflichst bitten, die entsprechende Stellungnahme umgehend als Stellungnahme der Leopoldina zurückzuziehen.“