Wenn Leugnen nichts mehr nützt, wird verharmlost

  • von

„Ich bin nachts aufgewacht, mit 39 Grad Fieber und massiven Kopf- sowie Halsschmerzen“, berichtet die Mitarbeiterin, die anonym bleiben möchte. 30 Stunden sei es ihr wirklich schlecht gegangen.

„Bei der Impfung im Krankenhaus hat man uns zwei Paracetamol-Tabletten schon mal vorsorglich in die Hand gedrückt“, sagt sie.

Hamburger Feuerwehrleute vermelden starken Anstieg der Personalausfälle aufgrund „unliebsamer Folgen“ der Impfungen

Wirbel um AstraZeneca-Impfstoff: Impfwillige und Pflegekräfte sagen Impftermine ab