BILD klärt darüber auf, dass die Ängste der Lehrer vor Ansteckung durch die Kinder irrational sind

„Die Forscher befragten insgesamt 6753 Lehrer. Ergebnis: 73 % fürchten sich vor einer Corona-Ansteckung in der Schule. 98 % betrachten die Schüler als größte Corona-Gefahr. 71 % fürchten gar, dass Kinder das Virus weitergeben, auch wenn sie keine Symptome haben.“

„Harald Matthes, Leitender Arzt am Krankenhaus Havelhöhe und Charité-Professor, sieht die Ursache auch bei Politikern und Wissenschaftlern. Die „tiefsitzende Angst“ der Lehrer sei „wahrscheinlich ein Ergebnis der einseitigen Informationspolitik“, so Matthes zu BILD. Die Regierung und das Robert-Koch-Institut hätten „niemals klargestellt, dass Schulen keine gefährlichen Orte sind“ – obwohl dies „vielfach wissenschaftlich belegt“ sei.“