Intendantin ist zurück­getreten (worden)

  • von

„Ende Juni hatte „Business Insider“ den Fall ins Rollen gebracht. Die bislang ungeklärten Vorwürfe reichen von fragwürdigen Beraterverträgen zu einem inzwischen auf Eis gelegten RBB-Bauprojekt, dem „Digitalen Medienhaus“, einer großen Gehaltserhöhung für Schlesinger auf gut 300.000 Euro bis hin zu einem zusätzlichen Boni-System. Außerdem geht es um angebliche Essen mit „Multiplikatoren“ auf RBB-Kosten in ihrer Privatwohnung und einen luxuriösen Dienstwagen, für den es einen sehr hohen Rabatt gegeben haben soll. Zudem soll der RBB-Verwaltungsratsvorsitzende Wolf-Dieter Wolf in seiner Rolle als Aufsichtsratschef der landeseigenen Messe Berlin den Ehemann von Schlesinger und ehemaligen „Spiegel“-Journalisten Gerhard Spörl mit lukrativen Berateraufträgen versorgt haben. Wolf lässt sein Amt derzeit ruhen.“