Die Corona-Impfstoffe haben bedingte Zulassungen erhalten

  • von

„Die Corona-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna haben bedingte Zulassungen für den EU-Rechtsraum erhalten. Nach EU-Recht ist eine Information der Impflinge über die Tatsache der bedingten Zulassung und die Gründe für die bedingte Zulassung erforderlich, um eine informierte Zustimmung zu dem körperlichen Eingriff herbeiführen zu können. Dieses Aufklärungserfordernis wird bei der aktuellen Corona-Impfkampagne nicht erfüllt.
“Bedingte Zulassung” im konkreten Fall bedeutet:
dass wesentliche Studien noch nicht vorgenommen bzw. abgeschlossen wurden,
dass keine Studien zur Erfassung der Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln durchgeführt wurden,
dass keine verlässlichen Studien zum Thema Auswirkungen auf die Fertilität vorliegen,
dass zu befürchten ist, dass die Geimpften auch weiterhin das Virus übertragen können,
dass laut neuesten Studien die Wirksamkeit dieser „Impfstoffe“ als sehr bescheiden einzustufen ist.

In der klinischen Versuchsphase wurde ein aufwendigerer und kostenintensiverer Herstellungsprozess für den Impfstoff angewandt als jetzt für das kommerzielle Produkt. Der neue, preisgünstigere Prozess birgt höhere Verunreinigungsrisiken.“
(Das könnte ein Grund sein, warum die Impfdosen so aufwendig geschützt werden: Niemand soll nachprüfen können, was in den Impfdosen drin ist….)