Gewissen­lose, korrum­pierte „Ärzte“

„Bisher hat die Ständige Impfkommission Kindern zwischen fünf und elf Jahren nur eine Coronaimpfung empfohlen, wenn Risikofaktoren vorlagen. Jetzt aktualisiert das Gremium seinen Rat – mit Blick auf den Herbst.“
„Die Stiko geht davon aus, dass ein Großteil der Fünf- bis Elfjährigen bereits eine Coronainfektion hinter sich hat. Bei 48,8 Prozent der Kinder in dieser Altersgruppe sei im Verlauf der Pandemie eine solche Infektion per PCR bestätigt worden, schreibt das Gremium. Dazu komme eine Dunkelziffer, weshalb wohl schon 70 bis nahezu 100 Prozent der Kinder infiziert gewesen seien, sagte Terhardt in einem Pressetermin des Science Media Center zum Thema. Die einzelne Impfdosis kann also bei der Mehrheit der Kinder den bereits durch eine Infektion entstandenen Immunschutz verbessern und verbreitern, sodass sie bei einem erneuten Viruskontakt noch besser gewappnet sind und ihr Risiko sinkt, schwer zu erkranken.“