Nur 1,3 Mio am 1.8.20 in Berlin?

  • von

Es waren so viele, weil es eben nicht nur junge Leute waren, die die ersten Loveparades erlebt hatten und sich daran erinnert fühlten, sondern vor allem auch die „Normalos“! Es waren die, die sich als vor Corona „Unpolitische“ bezeichnen.
Und natürlich die, die im April noch mit Angst auf die Straße gegangen sind, weil sie eher ein Gefühl hatten, dass etwas nicht stimmt als schon die Gewissheit und die sich überall, in der ganzen Republik, in kleinen und größeren Gruppen zusammen getan haben und für die es eine Bürgerpflicht war, dem Aufruf zum „Tag der Freiheit“ nach Berlin am 1.8.20 zu folgen.
Und es waren sehr, sehr viele aus der DDR, die keine Verhältnisse wie in der DDR oder schlimmer haben wollen.