Pathologe geht davon aus, dass 30 – 40 % der wenigen kürzlich obduzierten Toten an der Impfung gestorben sind

  • von

Ganz offensichtlich erschauert t-online bei der Aussage ihres Interviewpartners und ordnet sie dann moralinsauer, propagandistisch ein:
„Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird aus seiner Sicht unterschätzt – eine politisch brisante Aussage in Zeiten, in denen die Impfkampagne an Fahrt verliert, die Delta-Variante sich rasant ausbreitet und Einschränkungen von Nichtgeimpften diskutiert werden.“