Steinmeier als oberster Antisemitis­mus Beauf­tragter

Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet vom Hofe
„Frank-Walter Steinmeier hat bei der Eröffnung der fünfzehnten Documenta am Samstag mit dieser Tradition gebrochen und damit eine neue Phase der Debatte um mutmaßliche antisemitische Tendenzen der Großausstellung und ihrer Macher eingeleitet.“
„Er rügte sie – ohne konkret zu werden – für ihren „leichtfertigen“ Umgang mit Israel und warf ihnen vor, das mit der Konzeption der Schau beauftragte indonesische Kollektiv Ruangrupa bei der Arbeit nicht ausreichend beaufsichtigt zu haben. Verantwortung, sagte er, „lässt sich nicht outsourcen“.