Warum muss unsere ganze Gesellschaft in eine Art Kriegs­zustand?

  • von

„Keins von diesen Videos handelt von der Pandemie. Aber sie ziehen das hohle Pathos durch den Kakao, mit dem wir uns seit einem Jahr konfrontiert sehen. Sie kritisieren die Gnadenlosigkeit, mit der alles, das jetzt den Bach heruntergeht, als zweitrangig abgetan wird. Sie hinterfragen die Geschichten, die eine Gesellschaft sich selbst erzählt. Und wenn diese Gesellschaft (oder die 1%, die auf Twitter sind) dann derart überschäumend reagiert, dann war das Ganze offenbar notwendig. Ende.“

Regisseur Brüggemann im Gespräch mit Mascha Drost von Deutschlandfunk Kultur zu #allesdichtmachen: „Kritik muss wehtun“